Dienstag, 27. März 2012

Fünf Fragen - Stöckchen

Jep, in letzter Zeit war es etwas still. Viel zu tun momentan, daher geht das gerade nicht anders. Hiermit gibts aber mal wieder was Frisches in Form eines Stöckchens, was mir Dominik von Filmherum an den Kopf geworfen hat. Ist übrigens das erste Mal, dass ich bei sowas mitmache. ;)

Regeln, die bei diesem Stöckchen befolgt werden müssen:

  • Verlinke die Person, die dich getaggt hat.
  • Beantworte die Fragen, die dir gestellt wurden.
  • Tagge anschließend 5 weitere Leute.
  • Gib den Personen Bescheid, die getaggt wurden.
  • Stelle anschließend 5 Fragen an die, die getaggt wurden.


Hier die fünf Fragen von Dominik:

 

1. Bei welchem Film flossen Tränchen und warum?

Also um ganz ehrlich zu sein: Ich habe noch nie bei einem Film weinen müssen. Vielleicht mag man nun meinen, ich sei gefühlskalt, aber es kam eben einfach (bisher) nicht dazu. Ich könnte allerdings ein paar Filme aufzählen, bei denen es mal fast so weit war (heißt: minimal Pippi in den Augen).


2. Findest du Brad Pitt sexy?

Nö.

 

3. Hast du als Kind heimlich nachts Horrorfilme angesehen? Wenn ja, welche?

Ich weiß noch, dass ich mir damals, als ich bei einem Kumpel übernachtete “Das Relikt” von ‘97 mit Tom Sizemore angeschaut habe. Wir waren so unglaublich fasziniert von dem, was wir da sahen, dass mein Kumpel sich den Film irgendwie auf Video besorgt hatte, damit wir uns den gleich drei mal hintereinander ansehen konnten. Ähnlich verhielt sich das mit “Freddy vs Jason”, wobei ich da schon etwas älter war – allerdings weiß ich noch, dass mein Vater den Film irgendwann zu Hause fand, reingeguckt hat und später am Tag zu mir meinte: “So einen kranken Schrott bringst du nicht nochmal in dieses Haus!”. :D

 

4. Filme ausleihen oder als Staubfänger aufstellen?

Ich leihe wirklich nicht oft Filme aus. Eher kaufe ich mir direkt die Filme, die ich besonders interessant finde – auch ohne vorherige Sichtung. Aus solchen Käufen bestehen übrigens aus diesem Prinzip. Nur wenige Filme habe ich schon gesehen vor ich sie mir zulege.
Dazu soll aber auch erwähnt werden, dass ich sicherlich davon profitiere, dass andere Leute in diesem Haushalt ein Lovefilm Konto besitzen und dieses auch nutzen.

 

5. Wie wäre wohl ein Leben ohne Filme?

Uff. Lass mich nicht daran denken. Es wäre unglaublich langweilig. Zudem bin ich nicht gerade die größte Leseratte, was das nicht unbedingt zu einer Alternative werden lässt, wenn es darum geht sich in andere Welten zu fliehen, wie man es wunderbar mit Filmen machen kann. Ich liebe es einfach in fremde Welten entführt zu werden und mich vollends darauf einzulassen und darin zu versinken. Ein Leben ohne Filme? Lassen wir diese Horrorvorstellung…

 

So… hier mal meine fünf Fragen, mit denen ich es einigermaßen simpel halten möchte. Da mittlerweile schon unglaublich viele Blogger mitgemacht haben und ich manche einfach nicht erreichen kann, möchte ich das einfach mal so handhaben und ein paar auflisten und hoffen, dass der ein oder andere doch noch mitmacht.
Wie wärs also mit El Tofu bzw. Icke, moep0r, Indy, Stefan und Sebastian bzw. David? So schwer sollte das nicht sein Jungs. ;)

  1. Schaust du einen Film grundsätzlich immer bis zum Schluss oder gibt es auch Fälle von vorzeitigem Abschalten?

  2. Was muss unbedingt noch verfilmt werden?

  3. Dein “Get psyched”-Song schlechthin ist…? (Für die Unwissenden oder nicht HIMYM-Fans: ein Lied, dass dich in euphorische Höhen katapultiert)

  4. Keiner deiner Freunde hat Bock auf Film X von Regisseur Y. Zur Not auch alleine ins Kino?

  5. Angenommen du hast eine Zeitmaschine und könntest in eine ganz bestimmte Epoche bzw. Ära reisen – Welche wäre es und warum?

Keine Kommentare: